Plasma Spenden – Nebeneinkommen

Hallo Freunde, für alle die mich noch nicht kennen, meine Name ist Robert und ich bin der zweite Betreiber dieses Blogs. Heute geht es um das Thema Nebeneinkommen aufbauen.

Es ist immer wichtig, mehrere Einkommmensquellen zu haben und sich nicht nur auf sein Gehalt zu verlassen. Seit ca. 1 Monat habe ich damit angefangen, regelmäßig Plasma Spenden zu gehen. Die Vorteile liegen auf der Hand, man tut gutes und erhält gleichzeitig eine Aufwandsentschädigung.

Aber wie hoch ist diese Aufwandsentschädigung? Wie lange dauert die Blutplasmaspende denn überhaupt?

Eines vorweg, nicht für jeden ist das Spenden von Blutplasma etwas. Die Ernährung und der Körperbau spielen eine wichtige Rolle. Beim ersten mal hat mein Kreislauf schlapp gemacht, weil ich zu wenig getrunken habe. Beim 2. mal war ich besser vorbereiteten. Man sollte vorher gut gegessen und mindestens 3-4 Liter Wasser schon getrunken haben.

In der Aufnahme

Zuerst werden die Personalien anhand des Personalausweises aufgenommen. Dann füllt man einen Fragebogen aus. Nun kommt es zur ersten Voruntersuchung: Temperatur und Puls messen, Blutdruckkontrolle und Bestimmung des Hämoglobinwertes. Die Werte sagen aus, ob du zur Spende zugelassen werden darfst oder nicht.

Übrigens: Bei jedem Schritt der Spende findet eine Identitätskontrolle statt, um Verwechslungen zu vermeiden. Vor der ersten Spende wird dazu auch ein Foto gemacht.

Beim Arzt

Jeder Spender erhält einen kostenlosen Gesundheits-Check. Der Arzt entscheidet, ob der Spender zur Spende zugelassen werden kann. Die Sicherheit für den Spender und den Empfänger des Blutes stehen an erster Stelle.

Die Spende

Der Spender wird zur Liege begleitet. Ein Mitarbeiter im Spendesaal sucht in der Armbeuge eine geeignete Vene, desinfiziert und punktiert diese.

Die Plasmaspende wird auch Plasmapherese genannt. Bei der maschinellen Art der Blutspende wird nur der Plasma-Anteil (gelbliche Blutflüssigkeit) des Blutes entnommen. Die Plasmaspende ist für den Spender sehr schonend und kann wesentlich häufiger durchgeführt werden als die Blutspende.

Bei der Plasmapherese wird Blut aus einer Vene in der Armbeuge entnommen. Das Blut fließt über einen Schlauch in eine Apheresemaschine. Hier wird eine bestimmte Menge des Blutes zentrifugiert. So wird das Blutplasma von den festen Blutbestandteilen (z.B. rote, weiße Blutkörperchen) getrennt und in einem Beutel gesammelt, die restlichen Blutbestandteile werden dem Körper zurückgegeben. Dieser Zyklus wiederholt sich zwei- bis dreimal während einer Spende. Zusätzlich erhält der Spender eine Kochsalzlösung zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes. 

In kleineren Mengen entstehen Plasmapräparate auch als Teilprodukt bei der Verarbeitung einer Vollblutspende.

Wie lange dauert eine Spenden ?

Das ist bei jedem unterschiedlich, meistens aber 30-60 Minuten.

Wie hoch ist die Aufwandsentschädigung ?

Bei der Einrichtung wo ich bin, bekommt man 25€ für jede Spende. Alle 4 Tage darf man Spenden gehen. Das heißt wenn man Montags und Donnerstags geht, und das 4 mal im Monat, kommt man auf ein Sümmchen von 200€. Was schon eine ordentlich ist! Ich nutze das Geld natürlich zum investieren in Aktien oder P2P wie Mintos, Bondora, Swaper oder Estateguru. Es gibt sogar Spenden Aktionen, bei denen man einen Bonus erhält, wenn man oft genug Blutplasma spenden war oder Freunde geworben hat.

Für mich eine runde Sache. Ich tue gutes und kann gleichzeitig meine Sparrate erhöhen, und komme schneller an mein Ziel zur finanziellen Unabhängigkeit.

Veröffentlicht in Praxistipps.

4 Kommentare

    • Danke dir 😉
      Viele denken bestimmt, es sind bloß 25€, aber wenn man das über die Jahre hochrechnet. Bäääääm Finanzielle Freiheit erreicht!!!

  1. Plasma spenden ist wirklich eine feine Sache.
    Ich mache das schon seit Jahren. Bei „meiner“ Einrichtung gibt es 27,- Euro + meistens 1x monatlich noch einen Einkausgutschein zwischen 20,- und 50,- € zusätzlich, wenn man regelmäßig kommt.

    Was auch ganz cool ist: Ich bin privat versichert in der KV und bekomme jedes Jahr ein bisschen Vergünstigung, wenn ich bestimmte Sachen mache. Eins davon ist ein regelmäßiger Gesundheitscheck beim Arzt, der mich normalerweise 50-70,-€ beim Arzt kostet. Beim Plasmaspenden bekomme ich den kostenlos – vor dem ersten Mal sowieso aber, wenn ich alle halbe Jahr mal dsnach frage, auch dann 😉

    Ich kann das wirklich jedem empfehlen – aber nur das Plasmaspenden! Blut spenden beim Blutspendedienst auf keinen Fall: 1. bekommt man dafür kein Geld, 2. finde ich die bei uns voll unfreundlich und fast schon „gewalttätig“ und 3. ist Blutspenden auch voll anstrengend. Ich war danach immer total kaputt für 3-4 Tage – beim Plasmaspenden nicht.

    • Blutspenden bekommt man bei uns 20€, was man eh bloß alle 8 Wochen machen darf. Deswegen lieber Plasma alle 4 Tage. Das lohnt sich richtig. Vielen dank für dein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.