Update Dezember 2019 – Kuetzal Betrug?

Das Weihnachtsfest ist nun vorbei und ich mache mich mit einem schlechten Gefühl an das Schreiben dieses Blog Updates. Es gibt nämlich dunkle Wolken am P2P Himmel! Mintos hat diverse Probleme zu verzeichnen und mit Kuetzal und Envestio sind gleich 2 Plattformen unter akutem Scam verdacht.

Auf der Einnahmen-Seite sieht es diesen Monat wieder etwas besser aus. Wie ihr wisst, rechne ich grundsätzlich mit 11% Rendite. Diese habe ich mit einem Kontostand von knapp 56k € im November zu 81% erreicht. Im Dezember bin ich schon zu 95% an die 11% heran gekommen. Ziemlich genau 500 € konnte ich im Dezember durch Zinsen einnehmen. Dafür sind die Einnahmen auf den Plattformen Grupeer und Crowdestor verantwortlich. Auf Mintos hingegen habe ich weniger als im Monat davor verdient. Aber seht selbst wie es gelaufen ist.

Einkommen

PlattformEinnahmenIZFKontostand
Mintos196,48 €12,60 %32.128,35 €
Kuetzal158,57 €19,48 %10.132,14 €
Grupeer72,36 €6,52 %10.072,91 €
Crowdestor68,72 €12,55 %5.068,72 €
500,56 €12,79 % 57.602,12 €

Mintos

Mintos hat ein neues „Feature“ eingeführt, und zwar die ausstehenden Zahlungen. Diese seht ihr auch auf dem Screenshot. Am 26.12.2019 betrug diese bei mir ganze 1.761 €, zwei Tage zuvor stand diese noch auf 1.180 €. Ich kann mich an keinen Tag erinnern, an dem diese niedriger war. Mintos möchte damit für mehr Transparenz sorgen. Die Wahrheit sieht jedoch anders aus, in Wirklichkeit verwirrt dieser Wert ungemein. Bei dieser Zahl handelt es sich um die Zahlungen, die Mintos vom Kreditgeber aus bestätigt, jedoch noch nicht an Mintos überwiesen wurden. Angenommen ihr seid in einem Kredit mit 10 Euro investiert. Der Kredit ging über GetBucks an einen Mann aus der Ukraine. Dieser Mann hat nun den Kredit abgezahlt. GetBucks macht nun eine Meldung an Mintos, dass der Kredit gezahlt wurde. Nun ist das Geld jedoch noch nicht bei Mintos sondern noch bei GetBucks und diese initialisieren eine Überweisung an Mintos. Vorher hat Mintos euch das Geld einfach vorgeschossen. Nun müssen wir warten bis Mintos das Geld auch wirklich erhalten hat und nicht nur die Zusage, dass der Kredit beglichen wurde. Was Mintos verschweigt ist folgendes: die Plattform ist zu groß geworden und Mintos hat ganz einfach Liquiditätsprobleme und kann diese großen Summen nicht mehr vorschießen. Ich vermute, dass dies bei Aforti passiert ist und als IT-Fehler deklariert wurde. Mintos hat große Summen an die Investoren vorgeschossen aber es kam kein Geld von Aforti. Dies kann zu einem großen Problem werden, sollten mehrere Kreditgeber in Schwierigkeiten geraten. Mintos schützt sich also nur selbst mit diesem Feature und es sorgt leider nicht für mehr Transparenz, denn ich weiß gar nicht wann ich das Geld nun erhalte. Das Ganze wird eine direkte Auswirkung auf unsere Rendite haben, denn die fehlenden 1761 €, die sonst schon wieder für mich gearbeitet hätten, stecken nun irgendwo fest und werden nicht verzinst. Dafür gibt es einen ganz großen Minuspunkt für Mintos! Andere Plattformen wie Grupeer arbeiten noch nicht so, sind jedoch auch noch nicht so groß wie Mintos. Ich werde das in den nächsten Wochen genauer beobachten und achte dabei gezielt auf meine Renditen.

Ein Pluspunkt gibt es jedoch. Die Smartphone App für iOS ist in der Testphase und die ersten 500 Leute können diese bereits nutzen. Im Januar folgt dann die Freigabe für Android und ich werde euch dazu auf dem Laufenden halten.

Und hey, es gibt wieder Kredite mit 13,5%, also stellt euren AutoInvest wieder hoch. Meiner läuft aktuell auf 13%.

Kuetzal

Bei Kuetzal hat sich im Dezember der Verdacht erhärtet, dass es sich um einen Betrug handelt. Diverse Blogger haben vom 16.12 bis 19.12 den neuen CEO besucht und wollten Antworten zu diversen Vorwürfen haben.

Explore P2P hat in folgendem Artikel klick herausgefunden, dass es sich bei dem Projekt Alborg Petrol (850.000 €) um eine Scheinfirma handelt. Kuetzal hat sich dazu auch in einer E-Mail geäußert, konnte die Vorwürfe jedoch nicht entkräften. Das hat den Stein erst richtig ins Rollen gebracht! Diverse Blogger sind nach Tallinn gereist, um sich mit dem neuen CEO Maksims Reutovs zu treffen. Auf alle Fragen hatte er keine wirklichen Antworten und es hat sich noch viel mehr ergeben: das Büro von Kuetzal ist komplett leer und es gibt an der angegeben Adresse von Alborg Petrol gar keine Firma, die so heißt. Am besten ihr lest euch den Artikel von Jorgen zu diesem Thema durch. Er war vor Ort und hat alle Ungereimtheiten aufgelistet. klick

Sehr viele Investoren ziehen nun ihr Geld ab und versuchen mit einem Discount von 10% aus den Projekten heraus zu kommen. Ich jedoch finde es komisch, dass anscheinend nicht alle Projekte ein Fake sind. Das Mobile Game Goodville existiert wirklich und hat seine Zusammenarbeit mit Kuetzal bestätigt. Was ich von meinem Projekt klick halten soll, weiß ich aber noch nicht wirklich. Ich kann den CEO Slobodan Mitrasinovic nicht finden, die Firma Green Dev LLC scheint jedoch zu existieren. Ich bin dort mit 10.000 € investiert. Alle Investoren, die aussteigen, erhalten meist eine Woche später ihr Geld zurück auf das Konto überwiesen und das wundert mich. Das ist untypisch bei einem Scam mit Mass Exit. Daher werde ich mein Geld dort noch nicht abziehen und noch etwas warten bis sich die Sache aufklärt. Es könnte ja auch sein, dass sich auf der Plattform 2 bis 3 Fake Projekte eingeschlichen haben, weil Kuetzal keine ausreichende Prüfung vorgenommen hat. Die Plattform an sich ist dann jedoch kein Betrug. Vieles spricht dafür, aber vieles auch dagegen. Es wäre auch denkbar, dass Kuetzal es auf die 10% Buyback Gebühr abgesehen hat und sich darüber finanziert. Bei 10.000 € würde ich direkt 1.000 € verlieren und hätte dann keine Ansprüche mehr. Ich halte euch dazu in den nächsten Monaten auf dem Laufenden, werde jedoch vorerst nicht aussteigen aus Kuetzal. Ich habe die Kuetzal Affiliate Links entfernt und empfehle dort bis auf weiteres nicht zu investieren.

Grupeer

Auf Grupeer gibt es nicht viel zu berichten. Im Januar erwarte ich dort Einnahmen von über 100 €. Bisher gefällt mir alles sehr gut und ich bin wirklich zufrieden. Es sind weitere Kreditgeber dazu gekommen, welche ich direkt in meinen AutoInvest mit aufgenommen habe.

Crowdestor

Bei Crowdestor habe ich heute weitere 700 € eingezahlt. Die Plattform gefällt mir wirklich sehr gut und ich möchte dort bis auf 10.000 € aufstocken, bevor ich weitere Plattformen in mein Portfolio aufnehme. Die Vorkommnisse bei Kuetzal und Envestio haben mich dazu gebracht, wie früher stärker auf größere und etablierte P2P / P2B Plattformen aufzubauen. Dazu gehört definitiv auch Crowdestor. Leider muss ich hier etwas warten bis die Zinsen zurück kommen. Da ich monatlich 700 € investiere wird jedoch anfangs immer ein wenig zu verbuchen sein. In 6 Monaten, sobald die ersten Bullet Zahlungen eintreffen, wird meine Rendite dann richtig durch die Decke schießen und ich sehe schon die ersten Monate mit über 1.000 € Zinsen auf mich zukommen.

Status der finanziellen Freiheit

Ich hätte nicht gedacht, dass ich es schon im Dezember auf 500 € schaffe. Es war ja auch quasi eine Punktlandung! Grupper und Crowdestor haben unmittelbar dazu beigetragen. Sollte sich Kuetzal als Scam herausstellen, dann wird es schwierig diesen Wert zu halten und ich rausche wieder ab auf knapp 350 bis 400 € pro Monat. Wir müssen uns jedoch auch bewusst machen, dass Fehlinvestitionen und das Verlieren von Geld immer dazu gehören werden, gerade bei so hoch riskanten Projekten mit bis zu 20% Rendite. Ich lasse mich davon jedoch nicht verunsichern und gehe weiter meinen Weg bis zur finanziellen Freiheit.

November 2019

Dezember 2019

Ziel 1: 1000 € im Monat durch Zinsen = 8,03%
Ziel 2: 2500 € im Monat durch Zinsen = 3,21%
Ziel 3: 9000 € im Monat durch Zinsen = 0,89%

Ausblick

Im Januar bin ich noch in Elternzeit und ich genieße die Zeit mit meiner Tochter. Es scheint, dass ich meine Einkommensströme im nächsten Jahr noch stark ausbauen kann und das ich noch mehr Geld in P2P / P2B investieren kann. Im Februar erscheint dann auch mein erstes Review zu Mintos. Als ich mit diesem Blog begonnen habe war mir direkt klar, dass ich erst nach einem Jahr einen Erfahrungsbericht schreiben kann. Dieser Blog soll nicht wie die vielen anderen sein, die 500 bis 1000€ auf einer Plattform einzahlen und nach 2 Monaten einen Erfahrungsbericht schreiben, um dann Affiliate Einnahmen abzustauben. Welche Erfahrungen hat man denn bitteschön mit 500 € in 2 Monaten gemacht? Die Seite wird wachsen und weitere Plattformen werden zu meinem Portfolio dazu kommen. Ich freue mich auf 2020 und schaue optimistisch in die Zukunft. Lasst euch nicht zu sehr von negativen Meinungen beeinflussen. Ich habe 2019 ganze 3127,12 € mit P2P verdient. Nicht schlecht für das erste Jahr.

Veröffentlicht in Monatliche Updates.

6 Kommentare

  1. Stolze Summe die du 2019 gemacht hast 🙂
    Glückwunsch! Werde 2020 auch mehr in P2P investieren. Aktuell bin ich noch unter 5% bezogen auf alle Investments

    Gruß und guten Start für 2020

    Daniel da Silva

  2. Moin!
    Sieht alles sehr gut bei dir aus fürs 1.Jahr:)
    Hab aber eine Frage und zwar warum du nicht in Bondora G&G investiert bist hat das einen Grund oder hab ich das übersehen?

    • Hallo Luca,

      Bondora G&G bietet mir zu wenig Rendite, es gibt Immobilien REITs mit deutlich mehr Rendite und diese sind weitaus sicherer als Bondora G&G. P2P muss für mich mindestens 10% bieten sonst Investiere ich nicht.

      Gruß

    • Danke für den Link, dass schafft zumindest ein wenig vertrauen. Aus meiner Sicht sollte eine Firma die um 850.000 € verlangt, jedoch eine Webseite vorweisen können. Naja wir werden sehen was daraus wird.

      Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.