Update Juni 2020 – Finanzieller Selbstmord

Hallo ihr lieben. Ich möchte euch mal wieder ein Lebenszeichen von mir senden. Es hat sich in der Zwischenzeit einiges getan in meinem Leben. Wie ihr der Statistik Seite bestimmt schon entnommen habt, ist mein Vermögen diesen Monat drastisch gesunken. Doch was ist passiert in der Zwischenzeit?

Auch wenn ich das Mai Update verpasst habe, konnte ich für euch alle Tabellen und Diagramme pünktlich aktualisieren. Der Monat Mai hat mich privat ziemlich zerlegt. Meine Frau und ich haben uns dazu entschlossen, in Zukunft getrennt voneinander zu Leben. Deshalb hatte für mich das schreiben eines neuen Blog Updates nicht die erste Priorität. Aber das könnt ihr mir sicherlich verzeihen. Ich war also damit beschäftigt der Familie und den Freunden alles zu erklären und mir eine neue Wohnung zu suchen.

Hier sind wir auch schon beim springenden Punkt. Wie es im Leben oftmals so ist, kommen gleich 2 Dinge zusammen. Zum einen brauchte mein Freund eine kleine finanzielle Unterstützung. (9.000 €) Zudem habe ich angefangen mir erste Einrichtungsgegenstände für meine neue Wohnung zu kaufen. (Bezug ab 01.08)

Da wäre die neue Hifi Anlage (6.000€) und eine neue Couch sowie ein Esstisch (2.400€) die ich schon bestellt habe und welche als Ausgaben auf meiner Einkommen Seite vermerkt sind. Ich weiß das es unglaublich teuer ist, finanzieller Selbstmord eben. Und wenn ich schon alleine Leben muss, dann möchte ich es zumindest schön haben. Es werden ca. 14.000 € für die neue Wohnung zusammen kommen und weil ich nicht so viel Kapital auf der hohen Kante habe, musste ich zwangsweise einige meiner Aktien verkaufen. Das Depot sieht daher auch ganz schön zerbombt aus. Genau 19.200 € habe ich von meinem Trade Republic Depot abgezogen. Folgende Aktien habe ich verkauft.

Da ich Shell mit knapp 1.266 € Verlust verkauft habe, ist es alles in allem ein Nullsummenspiel geworden. (19 Euro) Ansonsten waren schon ziemlich viele Werte gut im Plus. Da Shell die Dividende gesenkt hat, war mir diese Position jedoch ohnehin ein Dorn im Auge. Verstärkend hinzu kommt dann noch meine Übergewichtung in Fossilen Brennstoffen.

Ich musste gut laufende Aktien nun verkaufen und habe noch die Rohrkrepierer wie Carnival, TUI, Lufthansa und Imperial Brands im Depot. Meine Perle, die Encavis AG, werde ich jedoch liegen lassen und auf ewig halten. Diese ist bereits 60% im plus.

Einkommen

Die Dividenden im Mai und Juni haben schon ordentlich rein gehauen und mich auf alte Hochstände zurück katapultiert. Das wird im Juli leider nicht mehr so weiter gehen.

PlattformEinnahmenKontostand
Aktien251,42 €17.970,55 €
Mintos4,84 €130,80 €
Grupeer16,18 €10.417,53 €
Crowdestor0 €6.794,91 €
272,44 €35.237,27 €

Anfang Juni war das Depot schon kräftig im Plus. Werte wie Carnival und TUI waren sogar schon von minus 50% wieder zurück auf 0%. Damit habe ich 2020 gar nicht gerechnet. Ich bin gespannt wo sie nächstes Jahr stehen. TUI will ich, vorausgesetzt sie überleben die Krise, bei 20% im Plus verkaufen. Carnival hingegen werde ich auf ewig halten, schon allein weil AIDA in Rostock sitzt und ich die ein oder andere Kreuzfahrt mitgemacht habe.

Sollte ich in nächster Zeit Geld über haben, möchte ich Wells Fargo und AT&T großzügig kaufen. Auch gerne in mehreren Tranchen nacheinander.

Ausblick

Im Juli wird noch einiges an Ausgaben dazu kommen. Ich brauche noch einen Fernseher, Bett und einiges an Möbeln. Es steckt jedoch schon alles im Warenkorb bei home24. Die gibt es übrigens auch als Aktie und diese könnte im Moment sehr interessant sein. Hätte ich das Geld doch nur zum investieren. 🙂

Ab August wird sich alles homogenisieren und ich kann dann auch wieder besser planen. Ich weiß dann wie hoch meine neuen monatlichen Kosten sind und wie viel ich investieren kann. Kleiner Spoiler, es wird weniger werden. Einige Monate heißt es dann die Hosen enger schnellen und sparen was geht. Irgendwie muss ich dieses Loch ja wieder raus holen. Ab 2022 spielt das alles ohnehin keine Rolle mehr, dann werde ich 1.500 € im Monat investieren können, daher begehe ich den finanziellen Selbstmord auch nur temporär.

Veröffentlicht in Monatliche Updates.

4 Kommentare

  1. Oha, so ist das Leben teilweise unberechenbar und nicht 100% zu planen.
    Viel Erfolg in nächster Zeit. Lass dich nicht hängen!

    Den Lottogewinn für 2022 hast du dir aber schon eingeplant 😉.

    • Lottogewinn nicht wirklich, ich könnte jetzt schon 1.500 € im Monat investieren. Leider zahle ich noch parallel 3 Kredite ab.

    • Hey,

      finde Euer Projekt super, danke, dass Ihr das so transparent macht. Beeindruckend!
      Privat wünsche ich natürlich alles Gute, das ist ein harter Einschnitt.

      Mich hatte interessiert, wie Du genau auf die 251 Euro Einkommen aus Aktien kommst. Sind das nur Dividenden, oder auch Verkäufe? Denn 251 von 17900 sind ja 1,4% – in einem Monat. Oder sind die ganzen Jahresdividenden auf den Monat gefallen?

      Schönes Wochenende und viel Erfolg!
      Tobias

      • Hallo Daniel,

        das Depot stand vor kurzem noch bei 40k Euro. Ich habe dort im letzten Monat die hälfte abgezogen, daher die hohen Dividenden.

        Gruß

        Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.